Sustainable Finance

 

Gemäß europäischer Offenlegungsverordnung (EU) 2019/2088 Art. 3 sind Finanzdienstleistungsinstitute ab dem 10. März 2021 verpflichtet, auf ihrer Internetseite ihre Informationen zur Strategie hinsichtlich der Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken zu veröffentlichen. 

 

Unsere Gesellschaft wird bis auf weiteres gemäß Art. 4 der Offenlegungsverordnung die Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren nicht berücksichtigen. Ebensowenig wird mit der von uns angebotenen Finanzportfolioverwaltung eine nachhaltige Investition angestrebt. Entsprechend sind weitergehende Transparenzvorgaben aus Art. 8 und 9 der Verordnung 2019/ 2088 für unsere Gesellschaft nicht relevant.

 

Gründe hierfür sind Folgende:

  • unsere Gesellschaft ist nicht überzeugt, dass Nachhaltigkeit tatsächlich zu besseren Renditen führt, da gegenwärtig keine wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse für zu erwartende Auswirkungen von Nachhaltigkeitsrisiken auf die Rendite von Finanzprodukten vorliegen. Tendenziell ist zu erwarten, dass sich Nachhaltigkeitsrisiken möglicherweise auch negativ auf die Rendite von Finanzprodukten auswirken können.

  • bislang bestehen lediglich mangelnde Datengrundlagen für die Auswahl von nachhaltigen Investments.

  • bislang fehlen feste regulatorische Grundlagen, wie zum Beispiel fehlende Taxonomien für die Begriffe „Soziale Gerechtigkeit“ und „Good Governance“ usw. 

  • die von der EU vorgelegten Indikatoren zur Nachhaltigkeit sind derzeit nicht umfassend abbildbar, da Daten und Fakten nur eingeschränkt zur Verfügung stehen bzw. von den Unternehmen nicht veröffentlicht werden.